MENU-

Der 4 Stunden Mann

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Mauro Cosetti gehört jetzt zu den top 100 der besten Unternehmer im deutschsprachigen Raum




Mauro Cosetti ist Manager, Autor und Experte für Effektivität & Produktivität. Er gehört jetzt zu den zu den „Top 100 Excellente Unternehmer“ Deutschlands und der Schweiz und spielt damit in der Champions League.
Er war 21 Jahre General Manager eines US-amerikanischen Technologieunternehmens und verantwortete dessen Geschäfte in Zentraleuropa. Zu seinem Tagesgeschäft gehörte die Führungsverantwortung von 300 Mitarbeitern in vier verschiedenen Ländern, und trotzdem hatte er immer selbstbestimmte Lebenszeit: Heute gibt er seine Erfahrungen im Umgang mit persönlichen Ressourcen in Seminaren und Vorträgen als selbstständiger Berater und Coach an Führungskräfte weiter.

Wenn in den Chefetagen das Schlagwort PRODUKTIVITÄTSSTEIGERUNG fällt
steht sein Name ganz oben auf jeder Liste der Experten und Berater.
Mit seinem COSETTI MODELL erreichen alle Ihre Ziele und keiner muss
länger als 8 Stunden pro Tag arbeiten.

Sein Credo: Viel Arbeiten verhindert Ihren nachhaltigen Erfolg

Seine Themen:

Viel arbeiten verhindert Ihren nachhaltigen Erfolg!
Wie Sie mithilfe des Cosetti-Modells mit nur 3 Fragen Ihre Aufgaben richtig priorisieren
Wie Sie lernen, sich auf Ihre zielführenden Aufgaben zu fokussieren
Wie Sie mit 50 % Ihres Aufwandes 100 % Ihrer Ziele erreichen

Ich habe immer Zeit!

Wie Sie aus dem Dilemma – „weniger Ressourcen, höhere Ziele“– ausbrechen
Wie Sie Ihre Ressourcen wirkungsvoll verdoppeln
Wie sie dauerhaft Zeit für die wesentlichen Aufgaben wie Mitarbeiterführung, Delegation und Unternehmensvision schaffen

Erfolg ist das Ergebnis von Planen und Tun!

Wie Sie lernen, Ihre Lebenszeit zu planen und Ihre Visionen in Meilensteine zu unterteilen
•      Wie Sie eine Verbindung zwischen Ihrem täglichen Tun und ihren Lebenszielen dauerhaft herstellen

Link: Top 100 Unternehmer Excellence 2018

Freitag, 22. September 2017

Wieviel wird uns das Kosten?«Unternehmen könnten Milliarden sparen»



Wieviel wird uns das Kosten? Diese Frage wird in den Unternehmen oft gestellt.
Zu meinem Erstaunen wird sie jedoch nicht gestellt bei den Milliarden Kosten die in Zusammenhang mit stressbedingten Ausfällen am Arbeitsplatz entstehen.
Der Grund könnte darin liegen, dass diese Kosten über die Krankenkassenprämien an uns alle weitergegeben werden. Dieses Modell wird jedoch nicht mehr lange halten das sich immer mehr Kassen weigern werden diese Kosten zu übernehmen und sie auf die Unternehmen abwälzen werden.

Pfeifen Sie jetzt auf die Gesundheit Ihrer Arbeitnehmer - und zahlen Sie später kräftig drauf!
Den Arbeitnehmern geht es schlechter denn je.
Burn-Out und andere stressbedingte, mit dem Beruf verbundene Gesundheitsstörungen liegen im Trend. Statistisch gesehen geht es den Arbeitnehmern schlechter denn je. Die Zahl der Krankschreibungen erreicht Rekordwerte. Ursächlich für diese Entwicklung ist unter anderem, dass immer mehr Arbeit von immer weniger Personal erledigt werden soll. Vorgesetzte und Kollegen verhalten sich demotivierend und selbst Mobbing ist an der Tagesordnung. Krankheitsbedingte Abwesenheiten sind in einem immer größeren Ausmaß stressbedingt.
Viele Arbeitnehmer wechseln immer häufiger den Job. Umso mehr sind Firmen gefordert, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und Angestellte längerfristig an sich zu binden. Die meisten Firmen beheben die Symptome nur an der Oberfläche, Stattdessen sollte das ganze Arbeitssystem überdacht werden. «Es braucht mehr Dynamik, weniger Kontrolle und mehr Selbstbestimmung.»
Ich will Ihnen nichts vormachen. Am Ende wird Ihr Unternehmen die Rechnung für die ständig steigenden Krankheitskosten zahlen, die den Krankenkassen durch gestresste und ausgebrannte Arbeitnehmer entstehen. Es sein denn, Sie beginnen noch heute gegen diese Entwicklung mit geeigneten Maßnahmen anzugehen.

5 Milliarden Kosten jährlich einsparen
Thomas Mattig, der Direktor der Gesundheitsförderung in der Schweiz, geht davon aus, dass sich mit geeigneten Maßnahmen der Unternehmen rund 5 Milliarden Kosten jährlich einsparen ließen.

Lösungsmöglichkeiten gibt es - skandinavische Ländern machen es vor

Besonders in Schweden lassen sich erste Erfolge erkennen, wenn es um die Zufriedenheit der Arbeitnehmer geht. Schwedische Arbeitgeber verzeichnen seit geraumer Zeit weniger Krankschreibungen, mehr Produktivität und eine zunehmende Stressresistenz Ihrer Mitarbeiter. Die Schlüsselfaktoren für mehr Zufriedenheit bei der Arbeit sind dabei flache Hierarchien mit einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe sowie ein verstärkter Fokus auf den Faktor Mitarbeitermotivation.

Schwedische CEOs legen besonders großen Wert auf Teamarbeit, transparente Projektstrukturen und bieten Raum für Kreativität und ungewöhnliche Lösungen.

Berichten Sie mir von Ihren persönlichen Erfahrungen!

Geniessen Sie Ihre Zeit
Mauro Cosetti